A+W Cantor

Ganzheitliches System - Dynamische Prozesse


Schon vor Beginn der BAU 2019 lässt sich ein Trend dieser Messe klar feststellen: Innovative Bauelemente-Hersteller setzen zunehmend auf digitalisierte Prozesse und webbasierte Kommunikation im gesamten Geschäftsprozess. Da führt zu einer enormen Dynamisierung, schnelleren Durchlaufzeiten und verkürzten Lieferfristen.

Bei A+W hat man auf diesen Trend frühzeitig reagiert. Viele Unternehmen bestellen bereits bei ihren Produzenten über den Webshop A+W iQuote. Vorreiter sind der Berliner Fensterbauer ISOGON und der Salzburger Sonnenschutz-Spezialist SCHLOTTERER, die den Webshop aktiv an ihre Kunden distributieren. Schlotterer IT-Experte Martin Harold erklärt die wichtigsten Vorteile:

„Aktuelle Stammdaten des Produzentensystems werden automatisiert im B2B-Webshop bereitgestellt und permanent aktualisiert. Das gesamte für den jeweiligen Kunden verfügbare Sortiment inklusive aller Varianten steht tagesaktuell zur Angebots-/Auftragserfassung und in weiterer Folge zur Bestellabwicklung zur Verfügung. Die Konfiguration wird so unterstützt, dass ausschließlich technisch ausführbare Varianten erfasst werden können.

Bei Erfassung der Aufträge im Webshop erhält der Kunde bereits die Info über den frühestmöglichen Liefertermin, abgestimmt auf die im Auftrag enthaltenen Produkte, die gewünschte Zustellung (dpd oder LKW) und das Liefergebiet.

Unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung im Webshop wird die Bestellung ohne weitere Eingriffe in das Produzentensystem übernommen und nach einer kaufmännischen und technischen Prüfung die Terminplanung durchgeführt.“

Auftragsprozesse, für die früher bis zum Eingang der Auftragsbestätigung Stunden oder sogar Tage veranschlagt werden mussten, werden also binnen Minuten abgewickelt – inklusive Übergabe in die Produktion! Die gesamte Stückliste mit allen technischen Details und Informationen für die Produktionsplanung und -steuerung steht just in time in der Fertigung zur Verfügung.

Eine ähnliche Dynamisierung findet in verschiedenen Softwaresystemen gegenwärtig im Lieferprozess statt: Sobald der Kunde dem Fahrer die korrekte Lieferung durch Unterschrift auf dem Smartphone bestätigt hat, ist das im ERP-System bekannt. Die Fakturierung wird unmittelbar angestoßen. Wieder werden Zeit und Geld gespart.

Durchgängigkeit – „From Quote to Cash“

Eine der wichtigsten Stärken von A+W Cantor ist die Ganzheitlichkeit, die durch die neuen webbasierten Prozesse nochmals ausgeweitet wird. In A+W Cantor ist der Geschäftsprozess durchgängig abgebildet: von der Angebotserstellung über Auftragserfassung inklusive Kreditlimit-Prüfung, über Einkauf und Materialwirtschaft, über Produktion und Auslieferung bis hin zur Service- und Montageplanung sowie Rechnungsstellung. Die komplette Auftragsabwicklung kann mit Hilfe des integrierten Belegarchivs nahezu papierlos erfolgen.


... und hier noch ein Statement aus Berlin:

"Unsere Partner können jetzt online, sogar vom Sofa aus, ihre Fenster bestellen. Diese Bestellungen kommen bei uns automatisch ins ERP-System und können ohne weitere Reibungsverluste weiterverarbeitet werden. Die Erfassung über die Widgets neu zu gestalten und dem End-User eine Bedienungsführung zu bieten, welche die Erfassung eines Fensters um einiges erleichtert, ist zukunftsweisend und steht bei uns ganz oben auf der Agenda. Dank der engen Zusammenarbeit mit dem A+W Cantor-Team und der Einbringung neuer Ideen geht das A+W iQuote Projekt erfolgreich voran."

Neco Tiglioglu, IT-Leiter ISOGON Fenstersysteme

Sie interessieren sich für die optimierten webbasierten Prozesse und die durchgängige Geschäftsprozessunterstützung durch die integrierte A+W Cantor-Branchensoftware?

Besuchen Sie uns auf der BAU vom 14. 01.– 19.01 2019 in Halle C5, Stand 305