A+W Gantry Interface:

Wie ist der Bestand im Basisglaslager?


Hoch digitalisierte Anlagen in vernetzten Systemen erlauben den permanenten Echtzeit-Informationsaustausch von Maschinen mit Softwaresystemen. Diese Möglichkeiten nutzt eine neue clevere A+W-Schnittstelle zwischen Glaslager und A+W ERP-System. Dank des neuen A+W Gantry Interface gehören aufwändige Abgleiche, abweichende Bestände und umständliche manuelle Korrekturen des Glasbestandes im Basisglaslager der Vergangenheit an.

Kennen Sie Situationen wie diese? Ein Mitarbeiter im Einkauf benötigt für eine auftragskritische Bestellung den aktuellen Lagerbestand einer bestimmten Glasart. Den zuständigen Kollegen in der Produktion kann er telefonisch nicht erreichen. Also schickt er einen Azubi in den Zuschnitt. Sein Ansprechpartner ist am Brechtisch unabkömmlich, steht aber nach einer Viertelstunde zur Verfügung. Der Azubi erhält seine Auskunft und wandert – nachdem er erst mal eine kleine Zigarettenpause gemacht hat – zurück ins Office. Inzwischen ist der Kollege, der ihn in den Zuschnitt geschickt hat, in der Mittagspause. Nach zwei Stunden liegt ihm die Information endlich vor und er kann seine Bestellung fertigstellen.

Mit dem A+W Gantry Interface gehören solche Situationen der Vergangenheit an. Mit diesem cleveren Interface haben die Mitarbeiter im Einkauf jederzeit im ERP-Lagersystem einen aktuellen Überblick über die Lagerbestände im Portallager. Das Synchronisationsintervall ist frei konfigurierbar. Aufwändige manuelle Lagerinformationen oder -korrekturen sind nicht mehr nötig, nicht mal bei der Inventur.

Intelligente Schnittstellen sind die unsichtbaren Champions in Smart Factories. Sie ermöglichen komplexe Industrie 4.0-Kommunikationsnetze und sorgen dafür, dass jede Information stets da verfügbar ist, wo sie gebraucht wird.

Eine dieser nützlichen neuen Schnittstellen ist das A+W Gantry Interface. Damit  synchronisiert der Anwender die Bestände in den Glaslager-Systemen von Hegla, Bystronic und Lisec mit den A+W ERP-Systemen A+W Business, A+W Business Pro und A+W Enterprise. Die Intervalle der Abgleiche können vom Benutzer vorgegeben werden.

Die Lagerführung wird komplett automatisiert, im Lagermodul des ERP-Systems werden stets die tatsächlichen Bestände im Glaslager abgebildet. Insbesondere der Einkauf profitiert vom A+W Gantry Interface: Die Mitarbeiter wissen auf Basis aktueller Zahlen jederzeit, welche Glasarten sie bestellen müssen.
 

Nutzen für den Anwender:

  • Der Benutzer hat jederzeit im ERP-Lagersystem einen aktuellen Überblick über die Lagerbestände im Portallager.
  • Die Online-Anbindung ermöglicht durchgängige integrierte Prozesse von der Bestellung bis zum Verbrauch des Glases in der Produktion.
  • Es ist keine aufwändige manuelle Inventur oder Lagerkorrektur im ERP-Lagersystem erforderlich.
  • Bestellvorschläge im Einkauf basieren immer auf den aktuellen Daten des Portallagers.
  • Komplexe Abbildung erlaubt die Verbindung zu mehreren Lägern unterschiedlicher Hersteller.
  • Deckblätter können über separate Lagerplätze abgebildet und wiederverwendet werden.
  •  Erweiterung der dynamischen Bruchorganisation/-meldung.
     


Neuer Call-to-Action