A+W Cantor verbindet Marktpartner

Integration der Zulieferindustrie


Effizienz durch externe Konfiguratoren

Die zunehmende Digitalisierung auf dem Weg zu Industrie 4.0 optimiert die Kommunikation zwischen Marktpartnern und verschafft den beteiligten Unternehmen wichtige Marktvorteile. Beispiele dafür sind die zunehmende Vernetzung von Bauelemente-Herstellern mit ihren Zulieferern. A+W Cantor integriert systematisch die Online-Konfiguratoren von Lieferanten der Fenster- und Türen-Industrie – z. B. für Rollläden, Sonnen- und Insektenschutz und Türfüllungen. Bisher wurden die Konfiguratoren von Roma, Warema, Obuk, Rodenberg und Adeco in A+W Cantor eingebunden.

Reduzierter Stammdatenaufbau

Bauelemente-Hersteller mussten bisher die Stammdaten, Konditionen, technische Restriktionen etc. für Zuliefer-Produkte in ihrem ERP-System aufbauen und vor allem aktuell halten, um fehlerfreie Bestellungen sicherzustellen. Aufgrund neu hinzukommender Zulieferer-Produkte, Preisänderungen etc. ist der Pflegeaufwand hoch.

Die Integration der Zulieferer-Webshops reduziert den Stammdatenaufbau beim Bauelemente-Hersteller. Aus der A+W Cantor Auftragserfassung heraus wird direkt auf den Webshop des Marktpartners zugegriffen. Im Webshop des Zulieferers wird das Produkt konfiguriert und die technischen Daten werden in A+W Cantor übernommen – inklusive grafischer Darstellung.

Das aktuelle Produktportfolio des Zulieferers steht somit jederzeit zur Verfügung. Der Bestellprozess ist optimiert, da die Produktkonfiguration technisch geprüft und baubar ist. Die Bestellungen erfolgen im elektronischen Format, sind fehlerfrei und enthalten alle benötigten Merkmale zu den hinterlegten Einkaufskonditionen.

Integration der Marktpartner

Das Besondere gegenüber den Lösungen anderer Hersteller: Die Integration der externen Konfiguratoren lässt sich nicht nur im ERP-System des Bauelemente-Herstellers umsetzen, sondern ebenso in der Händlersoftware und, ein besonderes Schmankerl, im Webshop A+W iQuote. Damit stehen nun auch dem Anwender des Webshops, der sich als schlankes Erfassungswerkzeug bei den Handelspartnern der Produzenten mehr und mehr durchsetzt, alle wichtigen Vorteile der ‚großen‘ Erfassungssysteme zur Verfügung.

Die Erfassung erfolgt direkt aus A+W Cantor System heraus – ob am PC des Produzenten oder via A+W iQuote auf dem mobilen Endgerät des Händlers: Mit wenigen Klicks wird der Raffstore, der Insektenschutz oder die gewünschte Türfüllung dem aktuell erfassten Bauelement hinzugefügt.

Maik Grasmäher, Prokurist und EDV-Verantwortlicher beim mittelhessischen Bauelemente-Hersteller Feroment, integriert gegenwärtig den Roma-Konfigurator: „Die Integration erspart uns viel Arbeit, denn bisher müssen wir die umfangreiche Roma-Produktpalette selbstständig pflegen. Künftig wird vor allem auch die Erfassung der Partnerprodukte durch die nahtlose Einbindung in A+W Cantor viel einfacher, flüssiger und sicherer werden.“

Ihr Vorteil:

  • Digitale Kommunikation - Echtzeit-Zugriff auf die Daten des Zulieferers
  • Fehlerfreie Erfassung – was erfasst wird, ist auch baubar
  • Nutzung der Partnerstammdaten – kein mühseliger Aufbau eigener Stammdaten
  • Geringer Pflegeaufwand
  • Integration der externen Konfiguratoren auch im Webshop A+W iQuote

MELDEN SIE SICH HIER FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN!

Abmeldung jederzeit möglich


Das könnte Sie auch interessieren:


Rodenberg-Schnittstelle in A+W iQuote

Sie möchten mehr über die Integration externer Konfiguratoren in das A+W Cantor ERP-System wissen?

Besuchen Sie das A+W Cantor-Team auf der FENSTERBAU FRONTALE
in Halle 1,Stand 329 – wir freuen uns auf Sie!